Digital-Signage für Finanzinstitute: m.i.b macht Banken digital

10.01.2017

Die Anzeige von Börsenkursen, aktuelle Immobilienangebote oder eine individuelle Begrüßung der Kunden im Eingang der Filiale: Die Möglichkeiten, Digital-Signage einzusetzen sind für Banken vielfältig. Das Solinger Unternehmen m.i.b bietet eine große Auswahl an individuellen, digitalen Lösungen für Finanzhäuser.

Hierbei kann, entsprechend der Anforderungen der Kunden, zwischen Indoor- und Outdoor-Systemen gewählt werden. Die Auswahl der entsprechenden Hardware erfolgt gemeinsam mit den Digital-Signage Experten von m.i.b. Sowohl Indoor- als auch Outdoor-Systeme sind in allen gängigen Größen und optional auch mit einem Touchscreen oder einem eingebauten PC verfügbar. Die Systeme für den Außengebrauch sind gegen Wind und Wetter sowie Vandalismus geschützt. Die Hardware ist zudem kompatibel mit den Systemen des Deutschen Sparkassen-Verlages (DSV).

Ein besonderes Highlight für den Innenbereich von Banken sind Videowalls, die aus einzelnen Screens bestehen. Diese können in verschiedenen Anordnungen bis hin zu einer Matrix von 5x5 Modulen mit einer Diagonalen von fast sieben Metern kombiniert werden. Auch die flexible D-Flat-Stele ist ein innovatives Tool für den Eingangsbereich: Diese ist im Metall-Gehäuse oder mit einer durchgehenden Glasfront erhältlich. Durch die große Auswahl nahezu aller RAL-Farben, können Geldhäuser die Stele ihrem Corporate Design anpassen. m.i.b bietet auch Schaufenster-Monitore, deren Inhalte sowohl im Schatten als auch im hellen Sonnenlicht für Betrachter sehr gut zu erkennen sind.

Die von m.i.b angebotenen Systeme sind in ihren Schnittstellen offen, was für die Kunden eine unproblematische Handhabung bedeutet. Entweder sie schließen einen eigenen PC an oder entscheiden sich für die Nutzung eines PC’s aus dem Sortiment von m.i.b.

 

Mehr Informationen finden Interessenten unter:
www.mib-terminal.de/sparkassen-und-banken/