Wetterkapriolen machen Technik zu schaffen - Das Solinger Unternehmen m.i.b. empfiehlt spezielle Outdoor-Monitore für extreme Bedingungen

20.07.2016

Sommer, Sonne, Sonnenschein? Von wegen! Das Wetter schlägt in diesen Tagen unliebsame Kapriolen anstatt mit blauem Himmel und hohen Temperaturen für Urlaubsfeeling zu sorgen. Dauerregen, Sturm, Hagel und Gewitter drücken aber nicht nur bei Sonnenanbetern auf die Stimmung, sondern machen auch der Technik zu schaffen. Dabei können Defekte an elektrischen Geräten ebenso teure wie gefährliche Konsequenzen nach sich ziehen. Für extreme Bedingungen empfiehlt Digital Signage-Experte Jörg Preuss deshalb den Outdoor-Monitor „Airtank“.

Sie informieren Fahrgäste an Bus- und Bahnstationen, unterhalten Kunden in Kneipen, werben für neue Produkte oder warnen vor Gefahren: Outdoor-Monitore erfüllen vielfältige Aufgaben in den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Der Dauerregen der vergangenen Wochen hat jedoch gezeigt, weshalb man bei der Anschaffung eines Displays genau hinschauen sollte: „Ist das Gehäuse nicht den Umweltbedingungen gewachsen, dringt Wasser ein und verursacht einen technischen Defekt“, erklärt Jörg Preuss, Diplom-Ingenieur und Geschäftsführer des Solinger Unternehmens m.i.b.

Ohnehin stellt das immer extremer werdende Wetter Hersteller vor neue Herausforderungen. An besonders heißen Tagen kann eine schlechte Belüftung beispielsweise zu einer Überhitzung des Systems und damit zu fehlerhaften Displays führen. „Im Winter sollte hingegen eine leistungsstarke Heizung dafür sorgen, dass der Monitor auch bei extremer Kälte problemlos starten kann und die Flüssigkristalle im Display somit nicht zu kalt werden. Andernfalls drohen Ausfälle oder dauerhafte Schäden.“ Mit Blick auf die derzeitigen Wetterbedingungen rät er deshalb, auf Qualitätsprodukte zu setzen.

Wetterfestes Gehäuse

„Der IP66-zertifizierte ‚AirTank‘ eignet sich für alle Einsatzbereiche“, so der Experte. Aufgrund des robusten, wetterfesten Gehäuses und eines speziell beschichteten, sechs Millimeter dicken Antireflexionsglases dürfen sich Betrachter sowohl bei Regen als auch bei Sonnenschein über ein gestochen scharfes Bild freuen. „Eine spezielle LED-Hintergrundbeleuchtung ermöglicht den Betrieb sogar in direktem Sonnenlicht.“ Dank der äußerst stabilen Konstruktion sind die LCD-Bildschirme auch vor Vandalismus geschützt.

„Besonders wichtig ist es, vor dem Kauf den Standort und die Anforderungen an das Display genau zu analysieren“, sagt Jörg Preuss. „Welche Temperaturen muss das Gerät aushalten? Wie viele Stunden am Tag steht es in der Sonne? Und ist das System bestimmten Umwelteinflüssen wie Salzwasser, extremer Hitze oder Kälte ausgesetzt?“ Auch die Umgebung spielt eine entscheidende Rolle bei der Auswahl: Ein Industrieareal stellt schließlich andere Anforderungen als ein Platz in der Innenstadt. Zu guter Letzt sind technische Fragen zu klären: „Man muss entscheiden, ob ein Wand- oder Standgerät benötigt wird, ob ein PC integriert werden soll, ob externe Zuspielung von Medien möglich sein müssen oder ob ein Touchscreen gewünscht wird.“

Für extreme Bedingungen eignen sich zudem die Outdoor-Stelen „imotion“, die schon jetzt bundesweit für Orientierung sorgen. Drei von ihnen weisen beispielsweise am Flughafen Berlin-Schönefeld Passagieren den Weg. Auch am Museum Lahnfenster in Giessen und dem Deutschen Primatenzentrum in Göttingen liefern die schlanken Geräte wichtige Informationen; drei weitere sind in der Stadt Zweibrüggen zu finden. „Wählen kann man hier zwischen zwei Varianten: Für den extremeren Einsatz an Küsten oder Bergen empfiehlt sich das Modell ‚G6‘, das über eine Klimaanlage für einen Temperaturbereich von -40 bis +55 Grad Celsius verfügt; in einer gemäßigteren Umgebung, kann jedoch auch das Modell ‚FLOW‘ mit intelligent geregelten Lüftern für einen Temperaturbereich von -25 bis +40 Grad Celsius sinnvoll sein.“

Wer unsicher ist, erhält Unterstützung bei den Experten der m.i.b. GmbH, die genau wissen, wie Schäden und Defekte verhindert werden können. Schließlich muss der Monitor 24 Stunden am Tag Höchstleistungen erbringen – und zwar bei jedem Wetter.

Mehr Informationen finden Interessenten unter:
www.mib-terminal.de/outdoor-monitor/