Für den Brandfall gerüstet - Das Solinger Unternehmen m.i.b vertreibt Monitor-Gehäuse für den Brandfall

25.08.2016

Ein technischer Defekt, ein kurzer Moment der Unachtsamkeit oder nachlässige Mitmenschen: Die Ursachen für den Ausbruch eines Feuers sind vielfältig. Für den Ernstfall hält der Solinger Digital-Signage-Anbieter m.i.b nun eine lebensrettende Lösung bereit: Feuerfeste Monitor-Gehäuse.

"In vielen öffentlichen Gebäuden und Unternehmen sind Monitore als Informationsquelle für Besucher oder Kunden aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken", sagt Jörg Preuss, Diplom-Ingenieur und m.i.b-Geschäftsführer. "Allerdings muss man bedenken, dass Monitore elektrische Bauteile sind, die in Flucht- und Rettungswegen ein hohes Gefahrenpotenzial aufweisen: Defekte können rasch zu einer Verrauchung der Wege oder zu Bränden führen." Deshalb sei es nach dem deutschen Baurecht unzulässig, Monitore in diesen Bereichen anzubringen.

Mit dem Monitor-System "Fire" hat das Solinger Unternehmen nun eine Lösung in sein Lieferprogramm aufgenommen, die im Fall eines Brandes das Austreten von Feuer und Rauch für mindestens 30 Minuten verhindert. Dafür sorgt ein Gehäuse aus nichtbrennbarem Material, das den Monitor vollständig umschließt. Rettungswege - wie notwendige Flure und Treppenräume oder Ausgänge ins Freie - sind auf diese Weise sicher geschützt.

"Prüfzeugnisse belegen die Eignung des Brandschutzgehäuses", so Preuss. "Fire erfüllt somit die baurechtlichen Vorgaben für Flucht- und Rettungswege." Darüber hinaus schütze ein Sicherheitsglas die Monitore vor Staub, Schmutz und Vandalismus.

Angeboten werden die Gehäuse in verschiedenen Größen für Monitore zwischen 32 und 55 Zoll. Sie zählen zur Brandschutz-Baustoffklasse A2 und sind mit zwei verschiedenen Feuerwiderstandsklassen (mit und ohne F30) erhältlich. Je nach Bedarf können bei m.i.b entweder nur Gehäuse oder Komplettsysteme inklusive professionellen Monitoren erstanden werden. Letztere sind mit ihrer Wärmeleistung genauestens auf die technischen Daten des Herstellers abgestimmt. Somit kann der Kunde sicher sein, dass das Gesamtsystem innerhalb der Spezifikationen betrieben wird.

 

Mehr Informationen finden Interessenten unter:
http://www.brandschutz-monitor.de